Geothermie

  • Genehmigungsrechtliche und technische Bewertung des geplanten Vorhabens
  • Erarbeitung von generellen Machbarkeitsstudien
  • Erstellung von Kosten-
    schätzungen basierend auf aktuellen Marktpreisen, 
    Vorplanung und Vordimensionierung
    (Geothermal Response Test, GRT)
  • Betreuung/Begleitung des gesamten
    Genehmigungsprozesses
  • Erstellung der unterschriftsreifen
    Antragsunterlagen
  • Durchführung der numerischen
    Auslegungsberechnung (EED)
  • Optimierung der Sondenanzahl
    und -anordnung, Erstellung
    der Ausschreibungsunterlagen
    (LV-Texte etc.)
  • Überwachung der behördlichen Auflagen bei der
    Herstellung der Erdwärmesonden-
    computergestütze Auslegungsberechnung
    einer geothermischen Brunnenanlage

 

 

Geothermie

Oberflächennahe Geothermie als nachhaltige und dauerhaft zur Verfügung stehende Energiequelle bietet die Möglichkeit einer wirtschaftlich effizienten und umweltschonenden (CO2-Reduzierung) Temperierung von Bauwerken. Hierbei wird dem Baugrund im Winter Energie (Wärme) entzogen und dem Bauwerk zur Verfügung gestellt. Im Sommer kann der dann gegenüber der Außentemperatur kältere Baugrund zur Kühlung des Bauwerks herangezogen werden.

Das Baugrundinstitut Franke-Meißner und Partner GmbH ist seit 2004 auf dem Gebiet der oberflächennahen Geothermie tätig. Hierbei begleiten wir sowohl Vorhaben, die eine direkte Nutzung der Erdwärme z.B. über eine geothermische Brunnenanlage wie auch die indirekte Nutzung z.B. durch eine Erdwärmesonden- oder Erdwärmekollektoranlage zum Ziel haben.